© DLR

Die Stratosphäre der Polarregion

Studierende forschen

Der Stratosphärenballon BEXUS 24 ist am Mittwoch vom schwedischen Raumfahrtzentrum Esrange gestartet. Die maximale Flughöhe erreichte der Forschungsballon um 15.25 Uhr mit 24,6 Kilometern Höhe. Das Trennen der Gondel vom Ballon und damit der Beginn der Landung erfolgte um 17.22 Uhr. An Bord der gemeinsamen Mission des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt und der Schwedischen Raumfahrtbehörde SNSB befanden sich vier wissenschaftliche Experimente von Studententeams aus Spanien, Italien und Schweden.

Am Freitag soll der Ballon BEXUS 25 mit vier weiteren Experimenten folgen – hier liegt der wissenschaftliche Fokus unter anderem auf der Untersuchung von Weltraumstrahlung. Bei BEXUS 25 sind zwei Studententeams aus Deutschland dabei sowie je ein Team aus Schweden und Großbritannien. Dr. Michael Becker, Leiter des BEXUS-Programms beim DLR Raumfahrtmanagement in Bonn: „Alle Experimente wurden von den Studenten selbst geplant, konstruiert, gebaut und getestet. Das REXUS/BEXUS-Programm bietet damit Studierenden die einzigartige Möglichkeit, ein eigenes Raumfahrtprojekt unter realen Bedingungen umzusetzen.“ {…}

Vollständiger Artikel des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt