© Heike Fischer_TH Koeln

Deutsch-afrikanisches Forschungsprojekt

Nachhaltige Ressourcenversorgung in Subsahara Städten

Lösungen und Strategien zur nachhaltigen Stadtentwicklung mit und für Subsahara-Afrika zu entwickeln, ist das Ziel des Forschungsprojekts „Risikoanalyse und Anpassungsstrategien für nachhaltige Ressourcenversorgung in Subsahara Städten“ (RARSUS). Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung über drei Jahre mit 800.000 Euro geförderte Forschungsprojekt wird von drei renommierten Instituten aus Deutschland mit großen internationalen Netzwerken und zwei der wichtigsten regionalen Wissenschafts- und Hochschulnetzwerke in Afrika getragen: dem Institut für Technologie und Ressourcenmanagement in den Tropen und Subtropen (ITT) der TH Köln, dem Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF) der Universität Bonn, dem Institute for Environment and Human Security (UNU-EHS) der United Nations University sowie der Abdou Moumouni University of Niamey in Niger und dem Institute of Water and Energy Sciences (PAUWES) der Pan African University in Tlemcen in Algerien (PAU). Projektträger des Forschungsprojekts RARSUS ist das Deutsche Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR) Die Programmbetreuung für den Bereich der postgradualen Aus- und Fortbildung übernimmt der DAAD. {…}

Vollständige Meldung der TH Köln