© pexels

Das Leben ist wunderschön, eines der schönsten

Tausend Ideen, ein Jahr Vorbereitung, zwei Jahre Drehzeit.

Es sollte ein Film über das Alter werden. Es wurde ein Film über Liebe, Tod, Krieg, Musik, Freundschaft, Fußball – kurz: Das Leben. Tausend Ideen, ein Jahr Vorbereitung, zwei Jahre Drehzeit.

Die DOKU „Das Leben ist wunderschön – eines der Schönsten“ ist vor allem ein ungewöhnliches Abbild des Alters, voller Humor und doch berührend. Gezeichnet von jungen Menschen:

Die Macher Leon Löffler und Matthias Mertens, beide erst Mitte zwanzig, lernten sich im Studium an der Deutschen Sporthochschule Köln kennen und konnten weitere Mitstreiter für ihre Idee begeistern – Jonas Flachmeier und Volker Dreuw, ebenfalls von der Sporthochschule.

Ohne Startkapital und ohne eigenes Equipment ging es los.

Mit Lichtkoffern, Kamerastativen und Technik, in Bus und Bahn, im Regionalzug, auf dem Fahrrad übers Land und quer durch NRW, hin zu den spannenden Geschichten der Senioren.
Dieses Projekt ist der ungewöhnliche Beweis, dass fehlendes Geld mit umso größerer Leidenschaft mehr als kompensiert werden kann.

Später folgten ein großes Team, ein Konzept, die perfekten Senioren und viele hundert Stunden Arbeit bis zur Filmfertigstellung.

Zur Dokumentation