© pexels

Aktiv gegen kognitive Regression

Projekt DENKSPORT

Die Ergebnisse einer Studie zeigen erstmals, dass ein regelmäßiges  Training die Zunahme kognitiver Schwächen bei älteren Menschen nicht nur bremst, sondern sogar zu Verbesserungen führen kann.

Schon länger ist bekannt, dass ein aktiver Lebensstil das Risiko, im Alter an einer Demenz zu erkranken, positiv beeinflusst. Unklar war bislang, ob Menschen, die wenig Sport getrieben haben und eher unfit sind, aber erste Anzeichen einer Demenz bemerken, durch ein regelmäßiges Training bisher Versäumtes nachholen und das Fortschreiten der Erkrankung verhindern können. Ziel des DENKSPORT-Projekts ist es, zu zeigen, ob ein einjähriges, regelmäßiges Training (2-3/Woche) die Progression einer frühen Demenz aufhalten kann. {…}

Vollständiger Artikel der Deutschen Sporthochschule Köln